G1 mit super Leistungen am letzten Spieltag

G1 übererfüllt die in sie gesetzten Erwartungen beim letzten Spieltag der FairPlay-Liga auf dem heimischen Harrenacker.

Am vergangenen Samstag den 22.06.2019 stand endlich unser G-Junioren Heim- Doppelspieltag vor der Tür. Dies bedeutete, dass auf zwei parallelen Spielfeldern auf dem Elliehäuser Harrenacker gespielt wurde. Ursprünglich hatte nur die G2 an diesem Tag ihren Heimspieltag, die SG Werratal hat sich aber dankenswerterweise dazu bereit erklärt ihren Heimspieltag mit dem der G1 zu tauschen, so dass die G1 ebenfalls am 22. Juni parallel mit der G2 in Elliehausen spielen konnte. Somit standen inklusive unserer eigenen beiden Teams 12 G-Junioren Mannschaften um 9:50 Uhr am Harrenacker mit Blick zum Stadel und lauschten aufmerksam meiner Begrüßung, ehe es um 10:00 Uhr dann auf beiden Spielfeldern mit dem ersten Anpfiff losging. Da ich selber den Tag die Oberaufsicht über die Gesamtorganisation inne hatte wurde unsere G1 wie schon in der Vorwoche ausschließlich von André Marker betreut und gecoacht. Beim vorerst letzten Einsatz mit unserer, während der gesamten 2 jährigen G-Juniorenzeit getragenen, Gelb-Weiß-Gelben Hauptspielkleidung wurde dieses Mal mit 11 Kindern nochmal der Maximalkader nominiert. In der kommenden Saison spielen wir dann,wie JFV-üblich, in Orange-Schwarz-Orange als neue Hauptspielkleidung, während der Gelbe Trikotsatz nur noch als Ausweichdress benutzt werden wird. Aufgestellt waren somit Lars A., Leni F., Lilly G.-H., Ella N., Tom L., Jonathan Oe., Alexander Sch., Max Sch., Ata S., Ben W. und Till W. Neben unserem eigenen Team standen im G1 Starterfeld noch die Teams der JSG Hoher Hagen, des SC Hainbergs, des SC Weendes, des RSV Göttingen 05 und der SG Werratal. Vorbildlich unterstützt wurden sowohl das Team, als auch der Verkauf wieder von unseren engagierten Eltern.

Mannschaftsfoto beider Teams samt Trainer.

Begrüßung der Teams.

Auch der Verkauf war startklar für den großen Ansturm.

JFV West vs. SG Werratal (2:0)

Im ersten Spiel ging es gegen die SG Werratal, die wir beim ersten Aufeinandertreffen in Dransfeld noch relativ klar beherrscht hatten. Heute waren die Vorzeichen aber dahingehend verändert, dass wir wie gesagt einen riesen Kader dabei hatten, so das jederzeit immer 5 Wechselspieler am Rad standen und auf ihre Einwechslung warteten. Dies bedeutete, dass die Leistungsträger weniger Spielzeit als üblich bekommen würden, da ja alle Kinder auf eine annähernd gleiche Spielzeit kommen sollten. Dennoch spielten wir auch in dieser Konstellation mit Joni im Tor ein gutes Spiel, was wir nach Toren von Lilly und Lars auch folgerichtig, souverän und verdientermaßen mit 2:0 gewinnen konnten.

Schiri Christoph hat das Geschehen rund um unsere Kids voll im Blick.

Ata verpasst ein noch höheres Ergebnis nur knapp.

JFV West vs. SC Weende (1:2)

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den SC Weende, gegen den wir beim 0:5 in Hedemünden ziemlich Prügel einstecken mussten. Trotz der Problematik der vielen Wechsler und beflügelt vom ersten Spiel wollten wir es dennoch dieses Mal besser machen. Da wir das letzte Spiel damals schon vor Ort analysiert hatten war dieses Mal klar, dass wir auf jeden Fall früher drauf gehen mussten um Fernschusstore zu verhindern, die uns letztes Mal direkt zu Beginn das Genick gebrochen hatten. Des Weiteren war uns klar, dass wir eigentlich schon damals bereits den perfekten Spieler im Kader hatten um einen Sonderbewacher auf Weendes besten Spieler anzusetzen. Wir waren halt nur so überrumpelt, dass wir es nicht getan hatten. Dieses Mal wussten wir aber um die Notwendigkeit. Die Aufgabe den Terrier, oder Wadenbeißer zu geben, wie man es früher im Fußball nannte, bekam von uns also unser energiergeladener Duracellhase Alex. Tja und was soll man sagen? Obwohl eigentlich körperlich und auch fußballerisch (was aber gegen diesen Spieler keine Schande ist) unterlegen machte Alex seine Sache perfekt. Jedenfalls wechselte Weende besagtes Kind nach ca. 5 Minuten aus, ohne dass er die starke Lilly im Tor so richtig ins Schwitzen gebracht hätte. Ganz im Gegenteil, denn auch der zweite Schachzug mit „Rakete“ Ella als Mittelstürmer ging voll auf, die dann eine ihrer wenigen Chancen gegen die hoch aufgerückte Weender Abwehr nutzte und zur 1:0 Führung einnetzte. Da unsere Abwehr um Abwehrchef Lars bis dato auch ganze Arbeit leistete kam erst so ein wenig, der im Vorfeld auch so befürchtete Bruch als bei uns das große Wechseln einsetzte. Unglücklicherweise machte auch ausgerechnet Weendes wieder eingewechselter 9er ein Tor, als Alex ausgewechselt war. Am Ende verloren wir das Spiel noch mit 1:2, was mit Sicherheit auch nicht unverdient war, da Weende schon gut spielte und auch Feldvorteile hatte. Dennoch haben wir in unserer Situation ein fast schon grandioses Spiel gemacht, wenn man bedenkt wie chancenlos wir beim letzten al waren, als wir eigentlich bessere Voraussetzungen hatten.

Auch gegen Weende gab es noch einige ungenutzte Gelegenheiten.

Trotz der Niederlage hebt Trainer André im Anschluss das Positive hervor.

JFV West vs. RSV Göttingen 05 (3:1)

Im letzten Pflichtspiel der Saison kam es dann für uns passenderweise zum Saison Evergreen gegen den RSV, den wir dieses Jahr schon so oft in den unterschiedlichsten Situationen bespielt hatten. Der RSV, der an diesem Tag zwei richtig gute Spiele gegen Weende (2:2) und Hainberg (0:1 trotz klarer Feldüberlegenheit und besten eigenen Chancen) und ein „nur“ durchschnittliches gegen ein stark ersatzgeschwächtes Hoher Hagen (2:1) absolvierte hatte auch gegen uns in der Vergangenheit häufig das etwas bessere Ende für sich, so dass wir als Schlusspunkt eigentlich schon gerne nochmal gewinnen wollten. Wieder mit Lilly im Tor, die zwar im Feld fehlte, dafür aber im Kasten eine Bank war ging es also zur Sache. Tja und was soll ich sagen? Wir kamen direkt gut ins Spiel und erspielten uns gute Chancen ohne hinten die Kompaktheit zu verlieren. In der Folge konnten wir dann auch verdientermaßen durch einen Doppelschlag von Ata mit 2:0 in Führung gehen. Erst ein verunglückter Flachpass durch den eigenen 16er von Lars brachte den Gegner zurück ins Geschäft, der sich dieses Geschenk nicht nehmen lies und auf 2:1 verkürzte. Mein erster Gedanke war, dass es jetzt doch nochmal richtig eng wird und 05 das Ding am Ende dann doch wieder dreht. Doch das ließ Lars, der nun von hinten nach vorne wechselte nicht zu. Durch ein tolles Dribbling am rechten Flügel, bei dem er sich gleich gegen mehrere Gegenspieler behaupten konnte passte der den Ball wieder durch den 16er, aber dieses mal durch den richtigen! In der Mitte brauchte Ata nur nach „Danke“ sagen und zum umjubelten 3:1 Endstand einschieben. Das war nicht nur ein klasse Tor sondern auch ein perfekter Schlusspunkt unter eine spannende und tolle Saison mit vielen Höhen, aber auch einigen Tiefen.

Ata mit der Führung.

Ella fast sogar noch mit einem Kopfballtor.

Fazit: Mit einem fast perfekten und so absolut nicht zu erwartenden Spieltag beenden wir eine spitzenmäßige Saison!

Der letzte Spieltag welcher von mir im Vorfeld sportlich doch etwas gefürchtet war, war am Ende dann doch ein voller Erfolg mit super Leistungen, die in dieser Konstellation weder vorherzusehen und schon gar nicht zu erwarten waren. Alle Kinder waren nicht nur „geil“ aufs Kicken, sondern zeigten auch durch die Bank gute bis sehr gute Leistungen, die uns Trainern so richtig Spaß bereiteten. Besonders das Spiel gegen den RSV war klasse. Ganz allgemein war und ist bei allen Kindern nicht nur eine riesige Leistungsbereitschaft zu sehen, sondern auch eine wahnsinnige Entwicklung und zwar fußballerisch, mannschaftlich und was mich besonders freut auch kameradschaftlich. Wir können jedenfalls alle, egal ob Trainer, Eltern, oder Freunde und Verwandte stolz auf diese Mannschaft sein, die diesen Namen, also MANNSCHAFT, mittlerweile absolut zu recht trägt! Mädchen und Jungs aus drei Ortsteilen, unterschiedlichen Kindergärten, Schulklassen, oder im Fall von Tom sogar einer ganz anderen Schule sind nicht nur Mannschaftskameraden, sondern mittlerweile zum Großteil auch Freunde geworden, die sich über den Kinderfußball gefunden haben. Beispielhaft für diese Entwicklung sind Max Sch. und Ella N., die anders als die anderen Kinder erst zu Beginn dieser Saison zu uns gestoßen und mittlerweile nicht nur vollwertige Mitglieder des Teams sind, sondern dieses auch mit ihren jeweils ganz eigenen Qualitäten und Eigenschaften sogar leistungsmäßig noch verstärken konnten. Somit bin ich total optimistisch, dass diese tollen Kindern es auch etwaigen zukünftigen Neuzugängen einfach machen werden bei uns Fuß zu fassen. Was mich persönlich außerdem an dieser Mannschaft noch so begeistert ist die Tatsache, dass die Kinder auch ihre Eltern so toll erzogen haben, dass diese mittlerweile ebenfalls eine verschworene Gemeinschaft sind, die allen „Quatsch“ ohne murren mitmachen, den wir Trainer uns so fürs Team ausdenken und dabei sogar meistens mehrheitlich selber Spaß haben. Dies zeigt sich ja auch in unserer sehr hohen Trainingsbeteiligung, die so nur zu Stande kommt, wenn a.) die Kinder Bock haben und b.) die Eltern das so in dem Maße mittragen und unterstützen. Dieses tolle miteinander zeigte sich dann ja auch nochmal exemplarisch beim im Anschluss an den Turnierspieltag stattfindenden Abschlussfest, was ich in einem eigenen Bericht nochmals ausführlich aufarbeiten werde.

Da muss man sich einfach freuen.

Tolle Kulisse am Harrenacker.

Mit sportlichem Gruß aus Göttingens Westen. Euer Jens Ahlbrecht.

No Replies to "G1 mit super Leistungen am letzten Spieltag"