G1 startet wieder in den FairPlay-Liga Spielbetrieb

Die G1 erwischt die Saffel mit den ganz harten Brocken

Am vergangenen Samstag den 11.05.2019 starten wir nun auch endlich wieder in den offiziellen Spielbetrieb der Rückrunde, nachdem der inoffizielle Start mit dem Funino Festival in Scheden schon vielversprechend verlaufen war. Bei echt miesem Regenwetter und mäßigen Temperaturen, die Veteranen unter uns versuchten es mit „Fritz-Walter-Wetter“ schön zu reden, trafen wir gegen 9:00 Uhr in Dransfeld auf dem Sportplatz am Bleichenanger ein, wo die JSG Hoher Hagen den ersten von insgesamt 3 Turnierspieltagen der Rückrunde ausrichtete. Außer uns und Hoher Hagen spielten auch Hallenkreismeister SC Hainberg, der RSV Göttingen 05, der SC Weende und die SG Werratal in Dransfeld vor. Kenner der diesjährigen G-Jugend Szene wussten also direkt, dass es sich hier um die mit großem Abstand stärkste aller Staffeln handeln würde. Uns war also bereits im Vorfeld klar, dass es kein Spaziergang werden sollte, dennoch entschieden André Marker und ich, dass wir alle 2012er Kinder unabhängig vom jeweiligen Leistungsstand so gut es geht mit gleichen Spielzeiten bedenken wollten und so wurden auch alle 10, von ihren Eltern, für den Tag verfügbar gemeldeten Spieler von uns mitgenommen und zogen den gewohnten Gelb-Weiß-Gelben Dress an. Aufgrund der Witterungsbedingungen war allerdings bei den meisten Kindern lange Thermounterwäsche angesagt, die unter den Trikot getragen wurden. Ansonsten hieß es für alle Kinder, dass immer eine Regenjacke. getragen werden musste, wenn sie nicht gerade auf dem Platz aktiv waren. Im Kader standen somit Lars A., Leni F., Tom L., Ella N., Jonathan Oe., Vin P., Aexander Sch., Max Sch., Ata S. und Ben W. Nach einer, trotz des schlechten Wetters, netten Begrüßung durch Hoher Hagens Alexander Ludwig ging es dann auch um 10:00h direkt pünktlich los.

Die Laune bei der Begrüßung hätte bei besserem Wetter durchaus besser sein können.

JFV West vs. SC Hainberg (0:2)

Da wir bereits das zweite Spiel zu bestreiten hatten zogen wir uns bei Anpfiff des ersten Spiels nochmal schnell in die trockene Kabine zurück um die Kinder ein wenig einzuschwören und ihnen nochmals klar zu machen, dass in dieser Staffel auch mal mit „schlechten“ Ergebnissen zu rechnen sein könnte, was aber gegen diese Gegner absolut ok ist. Immerhin haben wir es uns durch die bisher starke Saison auch irgendwie selber verdient, dass man uns in eben diese Staffel eingeteilt hat. Dennoch sollten alle wie gewohnt ihr Bestes geben und einfach Spaß haben. Und soviel sei schon mal vorweg genommen, das hat auch wieder hervorragend geklappt. Nun ging es aber dann auch los und wir hatten mit dem SC Hainberg direkt den aller härtesten Brocken von allen vor der Brust. Beim Funino vor zwei Wochen ließ uns eben diese Mannschaft auch schon mal ziemlich alt aussehen. Unser Team mit Joni im Tor ließ sich aber überhaupt nicht bange machen und lieferte Hainberg die kompletten 12 Minuten einen tollen Fight. Grundsätzlich waren wir zwar chancenlos das Spiel am Ende zu gewinnen, da Hainberg schon die klar bessere Mannschaft war, dennoch gestalteten wir das Spiel doch deutlich offener, als wir Trainer das im Vorfeld erwartet hatten. Ein bärenstarker Joni im Tor hielt dann auch alles, was irgendwie zu halten war und wurde schlussendlich nur durch zwei „Eigentore“ bezwungen bei denen wir jeweils angeschossen wurden und der Ball so für Joni unerreichbar wurde. Wir spielten zwar auch hin und wieder mal recht gut nach vorne, so richtige Gefahr fürs Hainberger Tor wollte aber auch nicht aufkommen und somit blieb es beim zwar unglücklich zustande gekommenen, aber dennoch verdienten 2:0 für Hainberg.

Letzte kurze Besprechung vor dem ersten Spiel.

JFV West vs. JSG Hoher Hagen (0:3)

Bei unserem zweiten Spiel ging es dann, mit Alex im Tor, gegen die uns bestens bekannten Gastgeber. Wohl noch etwas euphorisiert vom wirklich starken ersten Spiel war unser Team die ersten 5 Minuten überhaupt nicht wieder zu erkennen und so reihte sich eine Unkonzentriertheit an die nächste Träumerei. Alles Trainergeschrei von außen erreichte unsere Kinder leider irgendwie überhaupt nicht. Und so kam unsere Mannschaft nicht aus ihrem Trott heraus, was Hoher Hagen dann auch folgerichtig mit einem schnellen 3:0 bestrafte. Ab da ging es dann aber komischerweise wieder besser. Als wäre, wie von Geister Hand, irgendwie ein unsichtbarer Schalter umgelegt worden zeigte unsere Mannschaft von einer Minute auf die andere plötzlich ein um 180 Grad verändertes Gesicht und spielte postwendend wieder Fußball. Von nun an waren wir absolut ebenbürtig und spielten uns auch das ein oder andere Mal in des Gegners Hälfte fest, wo wir auch zu einigen guten Möglichkeiten kamen. Leider konnte uns kein Treffer mehr gelingen und so blieb es bei der, aufgrund der ersten 5 Minuten vollkommen gerechtfertigten, 0:3 Niederlage.

JFV West vs. SG Werratal (3:0)

Im letzten Spiel durften wir dann gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner ran. Die SG Werratal hatte ihre ersten beiden Spiele dann doch ziemlich deutlich verloren. Gegen den RSV verlor man 0:4 und gegen Hainberg setzte es sogar eine 0:12 Schlappe. Besonders das Hainberg Ergebnis rückte unsere gute Leistung gegen eben diese Hainberger nochmals in ein anderes Licht. Dennoch hieß es nochmal die Konzentration hoch zu halten, denn die Werrataler Kids waren nach dem Hainberg Spiel nun ebenfalls voll motiviert es noch mal allen zu zeigen, dass man es besser kann. Unser Tor wurde in diesem Spiel von Leni gehütet, die das gesamte Spiel über wenig bis gar nichts zu tun bekam, aber immer souverän bei der Sache war, wenn irgendwas in ihre Richtung kam. Nach vorne spielten wir nun aber anders als in den vorherigen Spielen ziemlich druckvoll, auch wenn uns nun Tom fehlte, der leider bereits nach dem zweiten Spiel abreisen musste. Und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gingen. Nachdem bereits einige sehr gute Gelegenheiten verpasst wurden konnte sich Lars toll auf der linken Seite durchsetzen und bediente den vor dem Tor in Position gelaufenen Ata mustergültig von der Seite. Da sich Ata solche super Gelegenheiten eigentlich nie nehmen lässt stand es nun endlich 1:0 für uns. Besondere Freude bereitete uns Trainer aber nicht das Tor an sich, sondern wie es herausgespielt wurde, denn das sah wirklich mal nach Fußball aus. In der Folge stellten Lars und Alex zwar noch auf den 3:0 Endstand, es blieben aber auch weiterhin tolle Chancen ungenutzt. Die beste vergab Lars, der völlig ungedeckt vorm gegnerischen Tor von Alex aus der Tiefe bedient wurde. Lars packte zwar direkt einen super Schuss aus, dieser verfehlte das Tor aber denkbar knapp. Besser wär natürlich gewesen noch ein paar Schritte zu gehen und den Ball locker in die Ecke zu schieben, aber hinterher ist man immer schlauer und selbst in der Bundesliga sieht man es ja nicht gerade selten, dass auch mal die falschen Entscheidungen gefällt werden. Somit war das nach kurzem Ärger für uns  dann auch locker zu verschmerzen.

Premiumfan Mica trotzt dem schlechten Wetter und freut sich über unseren Sieg im letzten Spiel.

Fazit: Insgesamt zeigte unser Team eine super Leistung, die ausschließlich von einer 5 minütigen Auszeit etwas geschmälert wurde.

Nach Ablauf unserer 3 Spiele waren wir also nicht nur durchnässt und etwas durchgefroren, sondern auch absolut zufrieden mit dem ersten Spieltag der Rückrunde. Betrachtet man ausschließlich die reinen Ergebnisse kommt man vielleicht bei 2 Niederlagen in 3 Spielen nicht zwingend zu dem Schluss, betrachtet man aber das wie und vor allem das gegen wen, dann kann es eigentlich keine zwei Meinungen darüber geben, dass das ein guter Auftritt von uns war. Schlussendlich haben wir uns doch  insgesamt deutlich besser präsentiert, als das im Vorfeld zu erwarten war, denn uns fehlte mit Lilly nicht nur eine absolute Leistungsträgerin, sondern auch das Einsetzen so vieler Kinder mit annähernd gleicher Spielzeit, bei aber doch unterschiedlicher Leistungsstärke sorgt in der Regel nicht gerade dafür, dass die Chancen grundsätzlich steigen, wenn man nur auf Ergebnisse schielen will. Hainberg z.B. hatte nur 8 Kinder und der RSV 7 Kinder dabei, was natürlich eine ganz andere Leistungsdichte gewährleistet. Dennoch sind wir davon überzeugt den für uns besten Weg gewählt zu haben, den wir auch in den verbleibenden zwei Turnierspieltagen so fortsetzen werden. Das heißt, wir werden immer so viele Kinder wie möglich mitnehmen und die dann auch alle so viel wie möglich spielen lassen. Und zwar Unabhängig davon, was das für etwaige Ergebnisse bedeuten wird.

Mit sportlichem Gruß aus Göttingens Westen. Euer Jens Ahlbrecht.

No Replies to "G1 startet wieder in den FairPlay-Liga Spielbetrieb"