G1 belegt 4. Platz bei tollem Rundumbanden-Turnier in Landwehrhagen.

G1 verpasst das „Treppchen“ beim Rundumbandenturnier in Landwehrhagen nur knapp.

Am Samstag den 19.01.2019 traf sich die G1 wieder mal in aller Frühe um 7:45 Uhr um ins nordhessische Landwehrhagen zu reisen. In der dortigen Sporthalle fand nämlich das Rundumbanden-Hallenturnier der JSG Nieste/Staufenberg statt. Da ich selber an diesem Tag leider verhindert war wurde André Marker dankenswerter Weise von G2 Trainer Kai Arnold tatkräftig unterstütz. Unser wie immer in Gelb-Weiß-Gelb spielendes Team bestand an diesem Tag aus Nick A., der aus der G2 aufgerückt war, Leni F., Lilly G.-H., Tom L., Ella N., Jonathan Oe., Alexander Sch., Ata S., G2 Stammtorwart Ben W. und Till W. Wir hatten uns bewusst dazu entschieden mehr Kinder als sonst mitzunehmen, da wir aus dem Turnier in der S-Arena gelernt hatten, dass ein Rundumbanden-Turnier doch ziemlich an die Substanz geht. Aus der G1 Stammbelegschaft fehlen tat an diesem Tag somit nur Lars A.

Gut gelaunt und voller Tatendrang kam man also pünktlich in Landwehrhagen an und begann nach dem Umziehen direkt mit dem Aufwärmen. Die Gegner in Landwehrhagen waren die Gastgeber der JSG Nieste/Staufenberg, der TSV Heiligenrode, der JFV Söhre, die TG 1860 Münden, der GSV Eintracht Baunatal und als nominell stärkster Gegner der KSV Baunatal. Da wir das Team mit der weitesten Anreise waren und man im Januar nie ganz sicher sein kann, wie das Wetter ist, legte der Veranstalter unser erstes Spiel bewusst auf den spät möglichsten Zeitpunkt, so dass wir erst das 4. Spiel bestreiten mussten.

Erstes Warmmachen.

Offizielle Begrüßung durch die Gastgeber.

JFV West vs. JSG Nieste/Staufenberg (1:0)

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber fanden unsere Kinder eigentlich direkt gut ins Spiel und man konnte sich so eigentlich über die gesamte Spielzeit ein leichtes Übergewicht erspielen. Dennoch war es nicht so, dass wir vorne im Minutentakt Hochkaräter herausspielen konnten. Und auch Ben im Tor musste durch die Rundumbande die gesamte Spielzeit hellwach sein, da auch eigentlich harmlose, am Tor vorbeigehende Schüsse, jederzeit nochmal brandgefährlich werden konnten. Kurz vor Schluss wurde es nochmal richtig spannend. Erst klärte Lilly einen missglückten Torabschlag in letzter Sekunde bevor der Gegner einschießen konnte und kurze Zeit später erlöste Ata dann die Mannschaft und die Fans mit dem, durchaus nicht unverdienten, 1 zu 0 Siegtreffer.

GSV Eintracht Baunatal vs. JFV West 2:0

Im unserem zweiten Spiel bekamen wir es dann mit dem ersten Team aus Baunatal zu tun, welches am Ende ungeschlagen punktgleich hinter dem eigenen Stadtnachbarn KSV Baunatal Zweiter wurde. Vorgreifend kann man sagen, dass die beiden Baunataler Teams außer gegen Heiligerode und uns durchweg hohe Siege feierten. Dennoch spielten unsere Kinder stark gegen den GSV und lieferten dem Gegner ein absolut ausgeglichenes Spiel, dass lange 0 zu 0 stand. Leider musste Torwart Ben dann nach 8 Minuten doch hinter sich greifen, als ein Schuss neben das Tor ging und der Abpraller dem Baunataler Kind direkt vor unserem Tor vor die Füße fiel. Das war Pech und hatte sich nicht unbedingt angekündigt. In der Folge versuchten wir noch mal alles und spielten weiter nach Vorne. Aber es kam wie es kommen musste, wenn eine Mannschaft komplett angreift. Ein langer Befreiungsschlag aus des Gegners Hälfte konnte von Tom, der zu dem Zeitpunkt als alleiniger letzter Mann agierte, nicht mehr erreicht werden und so stand zum zweiten Mal ein Baunataler Stürmer frei vor unserem Tor und konnte einschieben. Trotz des Ergebnisses zeigten wir hier ein absolut gleichwertiges und gutes Spiel.

JFV West vs. TG 1860 Münden (1:1)

Im dritten Spiel stand nun auf hessischem Boden das Niedersachsen-Derby gegen Münden an. Und so starteten wir mit Nick im Tor und Lilly als Abwehrcheffin. Die ersten 2 Minuten kam der Ball eigentlich kein einziges Mal in die Nähe unseres Strafraums. Um so ärgerlicher, dass es nach 2 Minuten und 15 Sekunden plötzlich 1 zu 0 für Münden stand. Leider konnten wir den Ball an der Ecke nicht entscheidend klären, sprich ihn nicht weit genug wegschießen. Und so landete der Ball doch in unserem Strafraum von wo aus er, aus nächster Nähe, dann am Ende doch etwas glücklich für Münden genau den Weg durch Nicks Beine fand. Schade, das war echt Pech für Nick. In der Folge war unser eigenes Tor wieder weitestgehend außer Gefahr. Leider agierten wir vorne zweimal unkonzentriert, so dass zwei sehr aussichtsreiche Gelegenheiten nicht vernünftig abgeschlossen wurden. Nach knapp 5 Minuten war es dann aber doch so weit. Nick spielte einen präzisen Hochabschlag zu Tom und der setzte sich mit einem schönem Dribbling an der linken Bande gleich gegen mehrere Gegenspieler durch und schoss gewohnt scharf aufs Tor. Und dieses Mal hatten wir endlich mal Glück mit der Bande. Der Ball, der nur Zentimeter neben den linken Pfosten ging prallte von dort aus ab und flog hinter dem Torwart Richtung Siebenmeterpunkt, wo Ata goldrichtig stand, und ihn souverän direkt im Tor versenkte. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem wir dennoch die gefährlichere Mannschaft waren. Einen Schuss von Ata, wo der Torwart schon geschlagen war, konnte der Gegner gerade noch so auf der Linie retten und so blieb es beim 1 zu 1.

Taktikbesprechung in der Kabine.

TSV Heiligenrode vs. JFV West (2:4)

Im Spiel gegen Heiligenrode waren wir wieder von Beginn an voll da und spielten direkt nach vorne auf einen eigenen Treffer. Dieser sollte dann auch relativ schnell nach nicht mal 25 Sekunden durch Tom fallen. Noch bevor die 3. Minute rum war erhöhte Ata dann auf 2 zu 0 indem er den Ball über die Linie grätschte. In der Folge verloren wir dann durch viele Wechsel den Faden, so dass der Gegner zeitweise deutlich besser ins Spiel zurück fand und durch zwei Unaufmerksamkeiten stand es dann plötzlich sogar 2:2. Nun drehten wir aber wieder auf und erhöhten die Schlagzahl. Folgerichtig ergaben sich dann auch wieder vermehrt Chancen, von denen Leni eine zum erlösenden 3 zu 2 nutzte. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte dann wieder Tom, der einen satten Linksschuss direkt neben den linken Torpfosten hämmerte um dann den Abpraller mit dem rechten Fuß ebenfalls trocken zu verwandeln. Alles in Allem war es ein absolut verdienter Sieg.

JFV West vs. JFV Söhre (0:1)

Im vorletzten Spiel mussten wir gegen Söhre ran, gegen die wir beim Flutlichtcup in Kaufungen schon einmal Unentschieden auf dem Feld gespielt hatten. Unser Tor wurde wieder von Ben gehütet, der somit also wieder auf seine angestammte Position zurückkehrte. Das Spiel gestaltete sich direkt von Beginn an absolut ausgeglichen mit Aktionen hüben wie drüben. Richtige Torgefahr kam aber bei zwei guten Defensiven auf keiner Seite auf. Als dann die Schlussmusik schon fast anlief fingen wir uns leider doch noch ein absolut unnötiges Gegentor nach dem Motto „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“. Sehr ärgerlich, denn es war eigentlich ein klares 0:0 Spiel.

JFV Premium-Fan Mica war auch wieder mit von der Partie.

KSV Baunatal vs. JFV West (1:0)

Das letzte Spiel war nun also gegen die an diesem Tag spielerisch beste Mannschaft zu bestreiten. Im Tor stand dieses Mal Lilly, die ihre Sache ausgesprochen gut machen sollte, allerdings auch im Feld schmerzlich vermisst wurde. Baunatal war eigentlich direkt vom Anpfiff weg die spielbestimmende Mannschaft und verlagerte das Geschehen weitestgehend in unsere Hälfte. Zwingend war der Gegner allerdings auch nicht wirklich. In Minute 6 konnte der KSV sich jedoch einmal mit einer tollen Kombination durch unsere Abwehr spielen. Diese Kombination wurde dann auch folgerichtig durch einen gezielten Schuss in die rechte untere Torecke abgeschlossen bei dem Lilly im Kleinfeldtor absolut machtlos war. Trotz  tollem Kampf und großem Bemühen war es uns nicht mehr möglich nach vorne zwingende Torchancen zu erspielen. Der Kräfteverschleiß in den vorherigen Spielen machte sich nun anscheinend doch bemerkbar. Dennoch haben wir uns gegen so einen starken Gegner absolut wacker geschlagen.

Warten auf die Siegerehrung.

Fazit: Mit ein wenig mehr Glück in den engen Spielen wäre tabellarisch am Ende noch etwas mehr drin gewesen.

Vorweg sei erst einmal ein spezieller Dank an G1-Betreuer Ortwin Schäfer entrichtet, dessen Videoaufnamen der einzellnen Spiele diesen Bericht für mich überhaupt erst ermöglicht haben.

Nun zum Wesentlichen. In einem wirklich starkem G-Junioren Turnier konnte unsere Mannschaft wiedermal voll und ganz überzeugen. Leider war uns das Glück in den engen Spielen nicht ganz so gewogen, so dass am Ende „nur“ ein 4. Platz raussprang. Durch die zuletzt dauerhaft durchweg starken Leistungen ist man einen 4. Platz fast schon nicht mehr gewohnt. Dabei darf man aber keinesfalls vergessen, dass wir eigentlich ausnahmslos nur noch starke Gegner bespielt haben. Schwächere Gegner werden von unserem Team fast schon traumwandlerisch sicher geschlagen und selbst gegen wirklich richtig starke Gegner verliert man wenn überhaupt nur noch knapp. Die letzte klare Niederlage ist jedenfalls schon sehr, sehr lange her. Eigentlich gab es in der gesamten Saison nur eine einzige und das war im Feld gegen den SC Hainberg, als wir uns im kollektiven Tiefschlaf befanden. Als kleiner Ausblick in die ganz nahe Zukunft sei gesagt, dass wir am 02.02.2019 unser eigenes G1 Turnier spielen, bei dem ausnahmslos nur sehr, sehr starke Teams auf HKM Endrundenniveau anreisen werden. An diesem Tag wird unser Team also nochmals ultimativ vor der HKM Vorschlussrunde geprüft. Wir sind gespannt, wie wir uns dort schlagen werden.

Mit sportlichem Gruß aus Göttingens Westen. Euer Jens Ahlbrecht.

No Replies to "G1 belegt 4. Platz bei tollem Rundumbanden-Turnier in Landwehrhagen."