Toller Abschluss der Feldserie in der Esebecker „Kuhberg-Arena“.

Bei strahlendem Sonnenschein und somit besten Fußballwetter, richteten sowohl F1 und F2 am Vormittag, als auch G1 und G2 am Nachmittag jeweils ein letztes Herbstturnier zum Abschluss der Feldserie in Esebeck aus.

Schon relativ früh in der laufenden Saison einigten sich die Verantwortlichen von G und F-Jugend darauf nach dem Ende der doch relativ kurzen Feldserie noch jeweils ein eigenes Turnier auszurichten und die Gesamtorganisation gemeinsam zu übernehmen. Stattfinden sollte das ganze am Samstag den 29.09.2018. Die F-Jugend sollte um 10:00h und die G-Jugend um 13:30h beginnen. Als Spielstätte wurde Esebeck mit seinen zwei parallelen Kleinfeldspielfeldern ausgewählt um auch wirklich so viele Spiele in kurzer Zeit abwickeln zu können. Bei besten Wetter und tollem Blick über die Spielfelder hinweg gen Osten sollte es dann nach Abschluss des F-Jugend Turniers auch unmittelbar mit unserem G-Turnier losgehen. Somit durfte ich alle unsere Gäste herzlich begrüßen. Im G1 Turnier konnten wir aufgrund der beginnenden Herbstferien, trotz unzähliger Einladungen, leider nicht die gewünschten 6 Teams an den Start bringen, sondern nur 4, so dass im Modus Jeder gegen Jeden mit Hin- und Rückrunde gespielt wurde. Die gewünschte Quantität konnte zwar nicht erreicht werden, dafür hatte das verkleinerte Teilnehmerfeld es qualitativ aber durchaus in sich, denn mit den G1 Teams des SC Hainberg, des RSV Göttingen 05 und des JFV Eichsfeld kam neben unserer eigenen G1, die wieder im gewohnten Gelb-Weiß-Gelb spielte und von mir betreut wurde, ein illustres Teilnehmerfeld zusammen. Im Kader der G1 standen mit Lars A., Leni F., welche als Torwartin alle 6 Spiele bestritt, Lilly G.-H., Tom L., Ella N., Vin P., Alexander Sch., Lara Sch. und Ata S. dieses Mal 9, anstatt der üblichen 8 Kinder, die sonst immer nur bei der G1 gleichzeitig im Kader stehen. Dies war dem Umstand geschuldet, dass wir beim eigenen Turnier so viele Kinder wie möglich einsetzen wollten. Im G2-Turnier waren hingegen die gewünschten 6 Teams vertreten, die ebenfalls im Modus Jeder gegen Jeden spielten. Hier wurde allerdings, wie ursprünglich auch im G1-Turnier geplant, nur eine einfache Runde gespielt. Als Teilnehmer waren die Mannschaften der SVG GW Bad Gandersheim, des TUSPO Weser Gimte, die Bambinis des SC Hainberg, sowie sogar zwei Teams der JSG Eintracht Höbernsee vertreten. Vervollständigt wurde das Starterfeld von unserer eigenen G2 mit Trainer Kai Arnold, welche im üblichen Orange-Schwarz-Schwarz antrat. Im Kader der G2 standen dieses Mal eigentlich 10 Kinder, da Elias K. aber am Spieltag noch krankheitsbedingt absagen musste waren auch bei der G2 nur 9 Kinder dabei. Diese waren Nick A., Mila F., Lasse G., Leon G.-H., Til K., Jannes K., Mattes M., Jonathan Oe. und Max Sch. In Mattes durfte auch ein Kind sein Debüt im JFV Trikot feiern. Glückwunsch an Mattes. Super gemacht fürs erste Mal und es werden bestimmt noch viele weitere Einsätze folgen.

Mannschaftsfoto G1.

Mannschaftsfoto G2.

Spiele der G1 von katastrophal im ersten Spiel bis hin zu ganz starken Auftritten alles vorhanden.

Die G1 sollte direkt im ersten Spiel gegen, die uns in diesem Jahr noch unbekannte, G1 des SC Hainberg antreten. Der traditionell eigentlich immer starke SC Hainberg machte uns allerdings schon direkt vom Anpfiff weg klar, dass sie wohl auch in diesem Jahr wieder eine der stärksten G-Jugenden im Kreis Göttingen/Osterode haben werden. Bei uns hingegen schienen sich alle Kinder vom Torwart bis in die Sturmspitze noch im kollektiven Tiefschlaf zu befinden. So addierten sich haarsträubende Torwartfehler mit desaströsen Abwehraussetzern und nicht vorhandenen Entlastungsangriffen zu einer auch in dieser Höhe verdienten 7:0 Niederlage bei 10 Min. Spielzeit. Es war so gruselig, dass ich zu diesem Zeitpunkt das schlimmste für den weiteren Turnierverlauf bei den noch ausstehenden Gegnern erwarten musste und auch zugegebenermaßen  einigermaßen enttäuscht war, was die Leitung unserer Kinder anbelangte. Denn trotz der Stärke des Gegner sah es aus, als würde unsere Mannschaft das erste Mal ein Wettkampfspiel bestreiten und konnte absolut nicht an das gewohnte Leistungsniveau anknüpfen, zumal wir nominell in Bestbesetzung antraten.

Hainberg spielt ununterbrochen in Richtung unseres Tores.

Lilly muss in höchster Not nach Hainberger Dauerdruck den Ball wegschlagen.

Aber alles Wehklagen nutzte nichts und da wir modusbedingt immer nur ein Spiel Pause zwischen unseren Spielen hatten, mussten wir also umgehend die Fehler und die schlechte Einstellung besprechen und irgendwie abstellen um es in den folgenden Spielen besser zu machen. Ich kann es vorwegnehmen, dies sollte uns auch gelingen. Im nächsten Spiel ging es dann gegen den RSV Göttingen 05, gegen den wir bisher bei 2 Vergleichen in diesem Jahr jeweils verloren hatten. Einmal deutlich und verdient und einmal knapp und sehr unglücklich (siehe Bericht über den Turnierspieltag in Erbsen). Der RSV wurde aufgrund von einem fehlenden Torwart übrigens durchgehend von unserem eigenen F2 Torwart Justus M. unterstützt, der seine Sache in sämtlichen RSV Spielen sehr gut machen sollte. Es war also klar, dass uns auch im zweiten Spiel eher nichts geschenkt wird und das eine Leistung wie im ersten Spiel wieder eine krachende Niederlage bedeuten würde. Anscheinend hat meine Ansprache vor dem Spiel und eine leicht modifizierte Taktik aber Erfolg gebracht, denn unsere Mannschaft spielte wie ausgewechselt. Man hätte meinen können, dass im ersten Spiel jeweils die Zwillingsgeschwister gespielt hätten. Der ab diesem Spiel durchgängig als alleiniger letzter Mann aufgestellt Lars räumte im weiteren Turnierverlauf eigentlich so gut wie jeden gegnerischen Angriff ab und spielte ab da ein bombenmäßiges Turnier, so dass man die Torschüsse, die wir in den folgenden 5 Spielen auf unser eigenes Tor bekamen fast an einer Hand abzählen konnte. Auch unsere davor positionierte 4er-Reihe im Mittelfeld ohne echte Spitze bot den 05ern plötzlich einen heißen Tanz und sorgte so dafür, dass Lars wirklich nur noch als letzte Instanz eingreifen musste. Es entwickelte sich nun ein druckvolles Spiel in Richtung 05 Gehäuse, welches letztendlich durch einen Treffer von Tom, der seit Saisonbeginn immer mehr zum Goalgetter avanciert,  zum absolut verdienten 1:0 Endstand führte. Weitere wirkliche Großchancen waren allerdings auch Mangelware, da wir auch keine 100%igen Chancen mehr herausspielen konnten, aber nach hinten so sicher standen, dass Leni gar nicht mehr wirklich gefordert wurde.

Tom beim erzielen des Siegtreffers.

Lars lässt sich auch von 3 05ern nicht beeindrucken.

Im dritten und letzten Spiel der Hinrunde ging es gegen die uns ebenfalls bis dato unbekannte Mannschaft des JFV Eichsfeld. Auch hier konnten wir die Leitung aus dem 05 Spiel nahtlos bestätigen und ich könnte das Spiel eigentlich 1 zu 1 genauso beschreiben wie das vorherige gegen den RSV. Nach hinten haben wir wieder absolut Nichts zugelassen und nach vorne waren wir klar besser aber auch hier gab es nur 3-4 wirklich gute Gelegenheiten, von denen wieder Tom eine zum 1:0 Endstand nutzen konnte.

Und Tom schon wieder mit dem Siegtreffer gegen Eichsfeld.

Nach dem Eichsfeldspiel waren wir doch alle erleichtert wieder zur gewohnten Form gefunden zu haben.

Im ersten Spiel der Rückrunde kam es nun zu unserer persönlichen Feuerprobe, denn es ging wieder gegen den SC Hainberg, der bis dato auch seine zwei weiten Spiele mit 4:0 gegen den JFV Eichsfeld und 3:0 gegen den RSV souverän gewinnen konnte. Es ging also bereits auch ein wenig um die Ehre, auch wenn sich das im G-Jugend Bereich vielleicht etwas komisch anhört, aber den Eindruck, denn wir beim 0:7 im ersten Spiel hinterlassen hatten wollten wir so auf keinen Fall stehen lassen. Somit kam es nochmal zu einer etwas längeren Besprechung vor dem Spiel, in der ich nochmals auf die Fehler im ersten Spiel und die stark verbesserte Leistung in den beiden Folgespielen hingewiesen hab. Und so konnten wir dann auch wirklich unser wahres Gesicht zeigen und den SC Hainberg richtig fordern, so dass Hainberg Trainer Denecke hinterher mit seinen Kids etwas haderte, da sie plötzlich ihr gewohntes Spiel nicht mehr umsetzen konnten, was aber meiner Meinung nach primär an unserer klasse Leistung lag. Es entwickelte sich jedenfalls ein absolut ausgeglichenes Spiel, in dem wir dem Gegner mit vollem Einsatz alles abverlangten. Dieser Einsatz sollte dann auch in der Folge belohnt werden, denn Ella, die ihr bis dato wohl absolut bestes Spiel im JFV Trikot machte, seitdem sie erst im Sommer mit dem Fußball begonnen hatte, konnte durch einen absolut herausragenden Einsatz, bei dem sie Ball und Gegner bis zum Hainberg Gehäuse nachsetzte ein Eigentor erzwingen. Wobei die Betonung wirklich auf erzwingen lag, da es aus Hainberg Sicht plötzlich verdammt schwer geworden wäre das Ding noch irgendwie aus der Gefahrenzone zu bugzieren. Im Profifußball würde man so etwas wohl heutzutage als Angriffspressing bezeichnen. Leider konnten wir die Führung nicht lange halten, denn der SC Hainberg glich durch einen tollen Angriff zum 1:1 aus. Nach dem Ausgleich war das Spiel weiterhin auf messers schneide, wobei Hainberg schon mehr auf unser Tor drängte als umgekehrt. Glücklicherweise pfiff Schiedsrichter Sven Metge, der wahrlich nicht als Heimschiedsrichter bekannt und ja auch berufsbedingt schon zur Neutralität verpflichtet ist, dann auch im genau richtigen Moment ab, da es sonst wahrscheinlich noch mal richtig brenzlig geworden wäre und Hainberg so wohl in letzte Sekunde noch das 2:1 hätte erzielen können. In diesem Fall kann man aber auch mal ganz klar für sich reklamieren, dass man mal das Glück des Tüchtigen hatte. Dieses Spiel sollte übrigens der einzige Punktverlust für Hainberg bleiben, die auch gegen uns ihr einziges Gegentor kassieren mussten. Die letzten beiden Spiele konnte der SC nämlich mit 8:0 und 3:0 gewinnen und wurde so am Ende auch verdienter Turniersieger.

Kollektive Defensivarbeit im 2. Spiel gegen Hainberg.

Ata beim Einleiten eines Angriffs gegen Hainberg.

Im vorletzten Spiel des Tages ging es dann wieder gegen den RSV, wo sich ein ähnliches Spiel wie beim ersten Vergleich entwickelte. Also wieder ziemlich ausgeglichen mit ein paar Halbchancen hüben wie drüben. Irgendwann ging der RSV dann mit 1:0 in Führung, aber unsere Kinder gaben zu keiner Zeit auf und intensivierten ihre Bemühungen auf den Ausgleich sogar noch. Somit kamen wir kurz vor Schluss durch ein Tor von Lilly, die überlegt ins lange Eck einschob, noch zum verdienten Ausgleich.

Druck auf Justus im RSV Tor.

Toller Antritt von Lilly auf dem Weg zum Ausgleich.

Im letzten Spiel des Tages gegen den JFV Eichsfeld waren wir eigentlich über die gesamten 10 Minuten drückend überlegen und ließen Angriff auf Angriff auf das Eichsfelder Tor rollen. Dennoch wollte die Kugel nicht über die Linie. Selbst einen 9 Meter, bei dem Tom dem Eichsfelder Torwart keinerlei Chance ließ landete nur an der Unterkannte der Latte. Und auch den möglichen Nachschuss konnten wir nicht verwerten, weil wir in dem Moment kollektiv nicht handlungsschnell genug waren sondern nur verdutzt zusahen, dass der Ball nicht drin war. Auch eine weitere 100%ige Chance, bei dem ein 2m Querpass das sichere Tor bedeutet hätte wurde liegen gelassen, da genau dieser Querpass leider nicht erfolgte. In Folge dessen ließ ich mich zu dem Fehler hinreißen das Spiel mit Gewalt in den letzten 2 Minuten gewinnen zu wollen und beorderte Lars von seiner Position als letzter Mann, in der Hoffnung, dass dieser nach seinen bisher so guten Spielen vielleicht mehr Schussglück hätte,ebenfalls nach vorne. Diese Entscheidung sollte sich leider als kapitaler Fehler herausstellen, da wir in Folge bei einem der wenigen Eichsfelder Entlastungsaktionen in Richtung unseres Tores das 0:1 hinnehmen mussten. Und zwar genau durch so einen langen Ball in unsere Hälfte die Lars bis dato mit traumwandlerischer Sicherheit an diesem Tag geklärt hatte. Somit ging das Spiel dann auch mit 0:1 verloren und ich war für die zweite Niederlage des Tages maßgeblich mitverantwortlich. Wie sagt man in Solchen Fällen? Da hat sich wohl jemand verzockt! Dennoch konnten wir am Ende den zweiten Platz belegen und die Teams vom RSV und des JFV Eichsfeld hinter uns lassen.

Voller Einsatz auch im 2. Spiel gegen Eichsfeld.

Eichsfeld auf dem Weg zum Siegtreffer.

G2 mit anfänglichen Anpassungsschwierigkeiten gegen Gegner auf höherem Niveau, als zuletzt.

Unsere G2 sah sich an diesem Tag erstmals ganz neuen Herausforderungen ausgesetzt. Spielte man bei den zwei bisherigen Einsätzen jeweils gegen reine Anfängerteams mit zum Teil ebenfalls sehr jungen Kindern, so warteten dieses Mal auch Gegner auf unser Team die niveautechnisch zwar noch um einiges vom G1-Turnier entfernt waren, aber so in ihrer Zusammensetzung bereits an regulären Turnierspieltagen teilgenommen haben. Die Teams von Bad Gandersheim, Höbernsee und Gimte sind sogar deren reguläre G1 Mannschaften. Unser eigenes G2 Team stellte sich an diesem Tag wieder bunt gemischt zusammen aus Kindern, die ab der HKM bereits am regulären Spielbetrieb der dann offiziell gemeldeten G2 teilnehmen werden, aber auch aus Kindern, die gerade erst begonnen haben mit dem Fußballspielen, bzw. und/oder noch sehr jung waren. In Mattes hatten wir sogar einen 4 Jährigen dabei, der sein Debüt feiern durfte. Somit waren wir im Vergleich zu den eben genannten Teams nominell schon etwas im Nachteil, da wir aber beim eigenen Turnier so viele Kinder wie möglich einsetzen wollten, war das bewusst von uns so in Kauf genommen worden.

Letzte taktische Anweisungen von Kai vor dem Spiel.

Etwas überrumpelt von der neuen Situation bezüglich der Spielstärke der Gegner waren unsere bisherigen Leistungsträger nun auch nicht sofort richtig im Spiel um ihr eigentliches Niveau abrufen zu können. Und so kam es auch, dass die beiden ersten Spiele gegen die SVG aus Bad Gandersheim und gegen Höbernsee 1 jeweils mit 0:1 verloren gingen. In beiden Partien, wie auch im gesamten G2 Turnierverlauf und den vergangenen Turnieren wechselte Trainer Kai die Kinder auf der Torwartposition wieder reihum durch.

Angriff auf das Bad Gandersheimer Tor initiiert durch Leon.

Höbernseeer Angriff aus JFV Tor mit Keeper Til.

Im dritten Spiel gegen die Bambinis des SC Hainberg, die aber mangels Teilnehmern ein wenig durch die schwächeren Spieler der G1 unterstützt wurden, fingen unsere Kinder dann aber langsam an sich mit der neuen Situation immer besser zu arrangieren und fuhren durch ein 1:1 den ersten Punkt im Turnierverlauf ein. Das Tor des Spiels erzielte, wie sollte es auch anders sein, der bis dato erfolgreichste G2 Knipser Leon.

Leon voll konzentriert in Richtung Hainberger Tor.

Kurze Erholungspause nach dem ersten Punkt.

Auch im nächsten Spiel gegen Höbernsee 2 waren wir wieder voll auf Augenhöhe und konnten durch ein verdientes 0:0 Unentschieden den zweiten Punkt des Tages einfahren.

Gute Devensivarbeit unserer G2 gegen Höbernsee 2.

Im 5. und letzten Spiel des Tages gegen das Team von TUSPO aus Gimte war es dann endlich soweit und die G2 konnte durch einen abermaligen Treffer von Leon das Spiel mit 1:0 für sich entscheiden, wodurch man mit 5 Punkten in der Endabrechnung einen guten 3. Platz belegte. Turniersieger im G2 Turnier wurde verdientermaßen die Mannschaft aus Bad Gandersheim, die alle ihre 5 Spiele gewinnen konnte. Besagte Mannschaft des Turniersiegers war auch ursprünglich für das G1-Turnier gemeldet worden, bat dann aber um Ummeldung ins G2-Turnier, da man aufgrund des Teilnehmerfeldes im G1-Turnier berechtigterweise doch ein wenig Bammel bekam, ob man da richtig aufgehoben wäre.

Leon vor seinem Siegtreffer gegen Gimte.

Freudige Erwartung vor der Siegerehrung.

Hier die heißbegehrten Trophäen.

Fazit: Absolut gelungenes Doppelturnier, für das es wiedermals nach Turnierende ausnahmslos Lob der Gäste für die tolle Organisation und Atmosphäre gab.

Als Fazit des Turnierspieltags kann man organisatorisch und vom Wohlfühlfaktor für sämtliche Teilnehmer mal wieder fast ausnahmslos Bestnoten verteilen. Jedenfalls hat man wie auch schon bei den vergangenen Turnieren das Gefühl, dass alle Gäste gerne zu uns kommen und zufrieden nach Hause fahren. Auch das Wetter spielte uns nach dem verregneten Kirmeswochenende in der Vorwoche in Elliehausen (siehe gesonderter Bericht zum Kirmesumzug) dieses mal voll in die Karten, so dass unsere fleißigen Helfer im Catering wieder ihre mittlerweile erworbene Routine voll ausspielen und auch hier einen erfolgreichen Verkauf abspulen konnten. Ein großes Lob geht an dieser Stelle wie immer bei eigenen Turnieren an die gesamte, top engagierte Elternschaft, die wieder mal absolut vorbildlich tollen Einsatz gezeigt hat um uns als Team zu unterstützen. Ebenfalls mit einbeziehen muss man die Eltern der F-Jugend, die unseren Eltern in nichts nachstanden und bis zur Staffelstabübergabe am Mittag ebenfalls einen super Job angeliefert hatten. Einen ganz besonderen Dank möchte ich aber nochmal für Dennis Reinemann und unseren G/F und E-Jugend Koordinator Sven Metge los werden. Dennis und Sven waren nicht nur morgens die allerersten auf dem Sportplatz, die bereits die Spielfelder hergerichtet haben, sondern waren den gesamten Tag über, sowohl beim F-Jugend Turnier am Vormittag, dem G-Jugend Turnier am Nachmittag, als auch beim anschließenden Aufräumen und Abbau an vorderster Front mit im Einsatz. So viel ehrenamtliches Engagement ist absolut nicht selbstverständlich und verdient unser aller Hochachtung. Somit nochmal ganz offiziell aus den Reihen der G-Jugend: DANKE an Dennis und Sven für eure tolle Unterstützung, ohne die vieles nicht annährend so reibungslos geklappt hätte.

Dennis und Sven bei der Turnierleitung.

Muharrem Sen und Ortwin „Orti“ Schäfer am Grill.

Sportlich gesehen gab es bei beiden Teams wie beschrieben Tiefen, aber auch  Höhen, die am Ende sogar überwogen. Gerade die G2 Kinder konnten sich in einer für sie neuen Situation ausprobieren und haben am Ende, glaub ich, auch sehr viel gelernt. Bei den G1 Kindern, wo die sportliche Luft ohnehin dünner ist, durften alle Kinder als Lerneffekt mitnehmen, dass trotz guter Ergebnisse bei den vergangenen Turnieren Nichts selbstverständlich ist, und dass es ohne absolute Konzentration und Einsatz auch mal eine richtige Packung setzten kann. Im Umkehrschluss konnte man hier aber auch sehen, dass mit voller Konzentration und dem richtigen Einsatz sehr viel möglich sein kann in dieser Saison. Als sportlichen Ausblick für die nahe Zukunft kann man schon mal so viel verraten, dass wir in diesem Jahr zur HKM (Hallenkreismeisterschaft) bereits 2 Teams im regulären Spielbetrieb gemeldet haben. Im vergangenen Jahr ist uns dies erst nach Ostern mit Beginn der Rückrunde auf dem Feld gelungen. Da in diesem Jahr, anders als in den vergangen Jahren, auch in der Halle bei den G-Junioren wohl mit 5+1, anstatt 4+1 gespielt wird, wird die G1 zur HKM mit ausschließlich 8 Kindern fahren um auch alle Kinder wirklich mit Spielanteilen ausstatten zu können. Die restlichen Kinder, die während der Feldserie bereits mal in der G1 gespielt haben werden zusammen mit den leistungsstarken Kindern der Feldserien G2 die offiziell gemeldete G2 zur HKM bilden. Auch bei diesem Team wird sich die Kaderstärke jeweils auf 8, maximal 9 Kinder einpendeln. Das wiederum bedeutet, dass wir zur HKM 2018/19 anders als im letzten Jahr mindestens 16 Kinder regelmäßig im offiziellen Spielbetrieb haben werden, was für uns als Verein schon eine tolle und nicht selbstverständliche Leistung ist.

Mit sportlichem Gruß aus Göttingens Westen. Euer Jens Ahlbrecht.

No Replies to "Toller Abschluss der Feldserie in der Esebecker "Kuhberg-Arena"."